15. CIML - WETTBEWERBSBESTIMMUNGEN - KLAVIER, VIOLINE UND VIOLONCELLO

 

Liebe Kandidatinnen und Kandidaten,

Herzlich Willkommen zum 15. Musikwettbewerb Lausanne, auf Französisch „Concours d’Interprétation Musicale de Lausanne“ genannt und abgekürzt CIML, der vom Freitagnachmittag 14. Juni 2019 bis zum Sonntagabend 16. Juni stattfindet, und danke, dass Sie diesen mit Ihrer Anwesenheit in diesem wunderbaren Paderewski-Saal im Kasino von Montbenon in Lausanne beehren.

Der CIML Ausschuss

Die Jury

  Die Jury 2019 setzt sich aus folgenden Persönlichkeiten zusammen :
 
  • Herr Facundo Agudin, Präsident der Jury, Dirigent und Künstlerischer Leiter von „Musique des Lumières“,
  • Herr Christian Favre, Vizepräsident der Jury, Pianist, Komponist und Professor an der Musikhochschule Lausanne,
  • Herr Lorenzo Fuoco, Stellvertretender Konzertmeister und Violinsolist am „Teatro del Maggio Musicale Fiorentino - Opera di Firenze “,
  • Herr Giovanni Bellucci, weltberühmter Pianist und Jurymitglied mehrerer internationaler Wettbewerbe,
  • Herr Xavier Phillips, weltberühmter Cellist und Professor an der Musikhochschule Sion,
  • Herr Francisco Moya, Pianist, Kammermusik-Professor am „Real Conservatorio Superior de Música de Granada“ und Direktor des spanischen Platten-Labels „IBS Classical“,
  • Herr Marco Peréz-Ramirez, Komponist (unter anderem für das „Orchestre national de Montpelier“) und Direktor des Sinfonie Orchester Biel Solothurn.
 

Das Sekretariat der Jury wird von einem Mitglied des Komitees wahrgenommen.

 

Wettbewerbsbestimmungen

1.

Austragungsortort des Wettbewerbs : Paderewski-Saal im Kasino von Montbenon in Lausanne.

2.

Der Wettbewerb steht allen jungen Musikern (das männliche wird in diesem Text zur Vereinfachung auch für die Frauen verwendet) mit schweizer Bürgerrecht, sowie jenen Ausländern offen, die in der Schweiz leben oder hier seit mindestens einem akademischen Jahr Musik studieren. Leider können jedoch Kandidaten die bereits anlässlich eines unserer früheren Musikwettbewerbes einen ersten Preis gewonnen haben nicht zugelassen werden.

3.

Altersgrenze : Der Wettbewerb steht den Kandidaten offen, die nach dem 16. juni 1996 geboren wurden.

4.

Der Wettbewerb steht Pianisten, Violinisten und Cellisten offen.

5.

Die Anmeldungen finden ausschliesslich auf www.ciml.ch statt. Der Stichtag für die Anmeldung ist der Sonntag, 12. Mai 2019 um Mitternacht, aber die Jury behält sich das Recht vor, jegliche spätere Anmeldung, gegebenenfalls zu Ungunsten einer zeitgerechten eingereichten, zu berücksichtigen.

Die Kandidaten werden aufgrund ihrer Bewerbungsunterlagen, sowie hochwertiger Videoclips (siehe unten) ausgewählt. Ein Auswahlausschuss, der sich aus vom Präsidenten ernannten Jurymitglieder zusammensetzt, berücksichtigt im Prinzip die ersten 27 Bewerbungsunterlagen, welche nach den erfolgten Korrekturen, Aenderungen, Zusätzen, usw, die vom besagtem Ausschuss verlangt wurden, von letzterem als vollkommen reglementskonform erachtet werden.

Die Anmeldung ist insbesondere nur gültig, wenn ein hochwertiger Videoclip, mindestens 15 Minuten lang und repräsentativ für 2 verschiedene Zeiträume, anlässlich der Anmeldung auf der Site aufgeschaltet wird. Der Clip dient dem Auswahlausschuss zu entscheiden welche Kandidaten für den Wettbewerb berücksichtigt werden. Anlässlich der Anmeldung ist ebenfalls der Beweis einer Hinterlegung von CHF 100.- (die den unglücklichen Kandidaten oder allfälligen verhinderten Teilnehmern zurückerstattet wird, im letzten Fall nur bei höherer Gewalt - die Jury entscheidet) zu erbringen, sowie das vorgeschlagene Programm (siehe unten) als Beilage zu übermitteln und eine Mobiltelefonnummer, unter welcher der Kandidat jederzeit zu erreichen ist, mitzuteilen. Die Hinterlegung wird den unglücklichen Kandidaten oder allfälligen verhinderten Teilnehmern zurückerstattet ( im letzten Fall nur bei höherer Gewalt - die Jury entscheidet).

6.

Weder das Publikum noch die Kandidaten werden bei den Beratungen des Auswahlausschusses oder der Jury zugelassen. Die Auswahl der Kandidaten, sowie die Beratungen und Entscheidungen des Auswahlausschusses und der Jury sind vertraulich, endgültig und ohne Berufung.

7.

Die Violinisten und Cellisten müssen einen Musikbegleiter vorsehen und den Namen unter „Kommentar“ bei der Anmeldung mitteilen. Gegebenenfalls müssen sie ebenfalls einen Notenwender vorsehen.

8.

Ablauf des Wettbewerbs

Der Wettbewerb wird über drei Tage verteilt. Das Finalistenkonzert zur Preisvergabe umfasst mindestens drei Kandidaten, die aus den Ausscheidungen hervorgegangen sind, unabhängig vom Instrument. Es kann also vorkommen, dass ein Kandidat als potentieller Finalist am Freitagabend oder Samstagmittag zugelassen wird, jedoch nicht mehr am Samstagabend bei der definitiven Auswahl. Die Prüfungen sind öffentlich und gratis.

Am Ende der drei Ausscheidungen des Samstags, am Freitag gegen 19h35 und am Samstag gegen 13h35 und 19h35 Uhr, werden nur die Namen jener Kandidaten angekündigt, welche endgültig nicht zum Finale zugelassen werden. Die Namen der später nicht zum Finale Zugelassenen, sowie jener der Finalisten werden nach erfolgter Ausscheidung des Samstagabends, gegen 19Uhr35, mitgeteilt. Somit ist es für alle an den Ausscheidungen des Freitagabends und des Samstags teilnehmenden Kandidaten unerlässlich sich im Kasino von Montbenon an den obengenannten Zeiten einzufinden, sowie für all diejenigen, deren Namen am Freitagabend oder am Samstag gegen 13h35 nicht erwähnt wurde, am selben Ort am Samstagabend gegen 19Uhr35 anwesend zu sein. Im Falle einer unausweichlichen Behinderung, muss der Kandidat den Präsidenten des Wettbewerbs telefonisch (079-834 25 51) benachrichtigen. Nach jeder wie oben erwähnten Mitteilung, stehen die Jurymitglieder denjenigen Kandidaten zur Verfügung, die nicht berücksichtigt wurden.

Die Kandidaten müssen ihr Programm anlässlich der Anmeldung in elektronischem Format und mit der genauer Zeitangabe jeden Satzes vorlegen. Jede unvollkommene Zeitangabe oder sonstige Mängel anlässlich der Anmeldung müssen – so es verlangt wird – behoben werden und können folglich den Zeitpunkt der Einreichung von vollständigen und dem Wettbewerbsreglement entsprechenden Bewerbungsunterlagen wie im obigen Absatz 5 vorgesehen beeinflussen. Die Gesamtdauer des Programms muss mindestens 50 Minuten betragen.

1. Prüfung - Ausscheidung

Maximaldauer der Prüfung : 25 Minuten pro Kandidat. Alle Werke müssen in ihrer Gesamtheit interpretiert werden können. Vor Anfang des Wettbewerbs wählt der Auswahlausschuss unter den vorgeschlagenen Werken diejenigen aus, die gespielt werden müssen. Das Sekretariat der Jury informiert die Kandidaten darüber per vertrauliche Schrift beim Eintritt in den Einspielraum. Während der Prüfung kann die Jury die Interpretation jedes Werkes unterbrechen.

2. Prüfung - Finale

Mindestens drei Finalisten und mindestens 30 Minuten pro Finalist. Alle Werke müssen in ihrer Gesamtheit interpretiert werden können. Nach Abschluss der Ausscheidungsprüfungen und nach Beratung der Jury, bestimmt letztere das Programm jedes Finalisten und hängt es in der Eingangshalle des Kasinos von Montbenon auf.

9.

Preise :          1. Preis CHF 7000.-

     2. Preis CHF 3500.-

     3. Preis CHF 1500.-

 

Die Jury berät nach Ende der Finale über die Vergabe der Preise. Sie kann auf die Vergabe verzichten.

10.

Die Ausscheidungsprüfungen werden am Freitag, den 14. Juni von 15h00 bis 19h35 und am Samstag, den 15. Juni 2019 von 9h00 bis 13h35 und von 15h00 bis 19h35 stattfinden. Die Abschlussprüfung findet am Sonntag, den 16. Juni 2019 um 17h00 statt.

Die Abschlussprüfung wird direkt vom westschweizer SRF Radio Espace 2 übertragen werden. Der Radiosender wird frei über diese Aufzeichnungen verfügen können werden, wobei die Finalisten endgültig auf jede Vergütung verzichten.

Des Weiteren, behält sich Espace 2 das Recht vor, den oder die Preisträger der Sendung «Tribune des jeunes musiciens» während der Saison 2020-2021 teilnehmen zu lassen.

PROGRAMM DES WETTBEWERBS

Zur Erinnerung: jeder Satz jedes Werkes muss mit der genauen Zeitangabe versehen werden.

Keinerlei Konzert (Concerto) wird im Wettbewerb zugelassen.

Klavier

  • Zur Auswahl eine Sonate von Haydn, Beethoven, Mozart oder Schubert.
  • Eine Etüde von Chopin oder Liszt.
  • Ein Werk aus dem romantischen bis nachromantischem Repertoire.
  • Ein charakteristisches Werk aus dem zwanzigsten Jahrhundert oder aus dem zeitgenössischen Repertoire.

Violine

  • Zur Auswahl ein Werk von Bach (Solo oder mit Klavierbegleitung), Beethoven, Mozart oder Schubert.
  • Ein Werk aus dem romantischen bis nachromantischem Repertoire.
  • Ein charakteristisches Werk aus dem zwanzigsten Jahrhundert oder aus dem zeitgenössischen Repertoire.

Violoncello

  • Zur Auswahl ein Werk von Bach (Solo oder mit Klavierbegleitung), Beethoven oder Schubert.
  • Ein Werk aus dem romantischen bis nachromantischem Repertoire
  • Ein charakteristisches Werk aus dem zwanzigsten Jahrhundert oder aus dem zeitgenössischen Repertoire.

 

Verbindung